Auf dieser Seite finden Sie einige stichwortartige Beispiele für mögliche Befunde. Das soll Ihnen einen ersten, wenn auch kurzen Einblick in die Möglichkeiten der Dunkelfeldmikroskopie geben.

Symbionten / Vitalität / Dynamik …

Beweglichkeit und Dynamik der roten Blutkörperchen + Zahl und Aktivität der kleinsten Einheiten = Symbionten → Bezeichnung der Lebenskräfte im Organismus.

Symbionten, Vitalität, Dynamik: gesundErläuterungen:

Sehr gute Vitalität durch starke rote Blutkörper (Pfeil grün) und viele Symbionten (gelb); blauer Pfeil: weiße Blutkörper

Beispiel:

  • Gesund

Poikilozytose der Erythrozyten (rote Blutkörper)

Bedeutet: Vielgestaltigkeit der roten Blutkörper. Dies deutet auf Mangel an Radikalenfängern und/oder antioxidativ wirksamen Substanzen hin; die Membranen der Blutzellen sind dadurch nicht stabil genug.

Poikilozytose der Erythrozyten Erläuterungen:

Schwache und verformte rote Blutkörper (Pfeil rot)

Beispiel:

  • Mangel Vit. B 12 und D 3, z.B.
  • Muskelschwäche
  • Unsicherheit
  • Müdigkeit
  • Sauerstoffmangel

Dickes Blut / verklumpte Erythrozyten

Eingeschränkte Fließkraft (Rheodynamik), geschwächte Kapillardurchblutung.

Dunkelfeldmikroskopie: dickes BlutBeispiele:

  • Krampfanfälle, Kopfschmerzen
  • Migräne, Nackenverspannung
  • hoher Blutdruck
  • Verhaltensauffälligkeiten (Wut)
  • Panikattacken, Depressionen
  • Hormonschwächen
  • Nierenerkrankungen
  • Hot Spot
  • Ohrrandnekrose, Ohrentzündung
  • Gleichgewichtstörungen

Oxidativer (akut) nitrosativer Stress (chronisch)

Unspezifische Schichten, Fäden und Verklebungen ungeregelter Radikalen-Stoffwechsel.

Dunkelfeldmikroskopie: nitrosativer StressBeispiel:

  • trockene Haut
  • Hautjucken
  • Nervosität
  • Appetitmangel
  • Inkontinenz
  • Schleimhautentzündungen
  • Konjunktivitis
  • Lymphprobleme
  • Gastritis

Histaminose / Histamine-Übermaß-Folgen

Histamine sind Gewebshormone und Neurotransmitter, die im Übermaß das Blut verkleben können. Histamine können entweder bei hypersensibilisierten Personen zu viel gebildet oder bei Leber-, Darm- und Nierenschwächen zu wenig abgebaut werden.

Dunkelfeldmikroskopie: HistaminoseBeispiele:

  • Allergien
  • Pseudoallergien
  • Bronchialasthma
  • Neurodermitis
  • Urtikaria
  • Pankreatitis

Leberinseln, Milzinseln, Niereninseln

Geometrische Anordnungen verklebter roter Blutkörper, die auf Blockaden der inneren Organe hinweisen.

Dunkelfeldmikroskopie: LeberinselnBeispiele:

  • Leberprobleme
  • Glaukom
  • Augenkrankheiten
  • Sehschwäche
  • Ekzeme
  • Sehnenprobleme
  • Pigmentverlust
  • Milz-und Lebertumoren

Bakterielle und Protozoen-Belastung; Chondrite; C-Trichomonaden, Leishmaniose, Anaplasmose, Borreliose …

Hier gibt die Untersuchung spezielle Anzeichen und Hinweise, dass sich das Immunsystem gegen die jeweiligen Erreger nicht zur Wehr setzen kann.

Dunkelfeldmikroskopie: TrichomonadenBeispiele:

  • jeweilige Infektionserkrankungen
  • Hautentzündungen
  • Arthritiden
  • Entzündung der Augen

Entwicklungs-Zyklen von Mykose-Bildern

Spezielle Anzeichen und Hinweise, dass sich das Immunsystem gegen Pilze/Mykosen nicht erfolgreich zur Wehr setzt / Sauerstoffarmut.

Dunkelfeldmikroskopie: Candida purBeispiele:

  • Geschwüre
  • Lymphknotenentzündung
  • Fisteln
  • Krebserkrankungen
  • Autoimmunerkrankungen
  • Anämie

Denaturierte Granulozyten, Lymphozyten, Makrophagen …

Weiße Blutkörper arbeiten effektiv, wenn sie sauber, unbelastet und flexibel sind. Befinden sich in ihnen jedoch weiße Vakuolen oder degenerieren sie sogar vollständig (dies passiert hauptsächlich bei sauren pH-Werten, rosa Pfeil), werden sie träge und dumm, erstarren irgendwann und werden vom Blutstrom abgestoßen oder lagern sich an große Symplasten an (roter Pfeil).

Dunkelfeldmikroskopie: Denaturierte GranulozytenBeispiele:

  • Leukämie
  • Leukozytose / Leuko-Mangel
  • Immunschwäche
  • Fisteln
  • Krebs / Tumoren

Schlacken, gebundene Toxine, Kristalle

Schlacken und Kristalle entstehen aus Übersäuerung in Kombination mit mangelhaftem Umbau und Ausscheidung überflüssiger Mineralien. Sie bringen dem Körper mehrere Nachteile, weil sie neben der Behinderung des Blutflusses zu Ablagerungen tendieren und zusätzlich eine hohe Lichtresorption haben, was dem Blut-Informationsgehalt schadet.

Schlacken sind vergleichbar mit großen Müllcontainern; entscheidend ist, ob sie ausgeschieden werden oder sich im Bindegewebe oder an anderen Orten ablagern.

Kristalline Ausfällungen können sehr starke Reizwirkung ausüben, bisweilen auch Grund bilden für Kristallurie oder quälenden Juckreiz (die Ausscheidung über die Haut oder Harnwege wäre an sich keine zwangsläufige Krankheit, sondern eventuell abpuffernde Regulationstaktik). In den Schlacken finden wir bisweilen abgelagerte, gebundene Toxine, deren Herkunft wir an der Farbgebung erahnen können.

Dunkelfeldmikroskopie: SchlackenBeispiele:

  • Fibromyalgie
  • Osteochondrosen
  • Arthrosen
  • Bandscheibenschäden
  • Katarakt Augenlinsen
  • Tumoren
  • Harnkristalle und -Steine

Symplasten (Mucor racemosus, Mucor mucedo …) …

Dies sind größere starre Endresultate aus der Zusammenballung von Säure- und Radikalenderivaten. Sie gehören zu den Pilzkreisläufen. Gefährlich werden sie durch ihre großen flächenhaften Ausdehnungen, die den ganzen Blutstrom zerreissen können.

Dunkelfeldmikroskopie: SymplastenBeispiele:

  • alle Drüsenerkrankungen
  • alle Arten von Autoaggressionserkrankungen
  • Krankheits-Syndrome
  • Lymphbelastungen
  • Lymphome

Dunkle Löcher; Auseinanderdriften der Blutsäule

In dieser Erscheinung zeigt sich ein relativ hoher Degenerationsfaktor des Blutes, die Licht-Organisation des Organismus wird hierdurch bedroht.

Dunkelfeldmikroskopie: Dunkle LöcherBeispiele:

  • Verhaltensstörungen
  • Hormonschwächen
  • Psoriasis
  • Depressionen
  • alle Arten von Energieschwächen und Degenerationen
  • Nerven- und Gehirnkrankheiten

Säureblasen, -Säurefelder

Diese können wir manchmal in multipler Form erkennen, wenn das Blut keine andere Möglichkeit hat, die Säuren von den Blutzellen fernzuhalten. Sie lähmen den Blutfluss, lassen das Blut erstarren und bilden bisweilen das Zentrum beginnender Tumoren.

Säurefelder: Bisweilen zeigen sich flächenhafte, multipel verteilte Säurederivate. Säurekristalle sind relativ unangenehm wegen ihrer Aggressivität und hohen Lichtstreuung.

Dunkelfeldmikroskopie: Säurefelder und -blasenBeispiele:

  • Geschwüre
  • Rückenprobleme
  • Lumbago
  • Muskelentzündungen
  • Thrombosen
  • Herzprobleme

Systemische Lichtresorption; sekundäre Zellorganisation

Einige Tendenzen (Abgrenzungen, untypische Zellansammlungen und -Anlagerungen und systemische Licht-Zerstreuung), die kombiniert miteinander auftreten, geben dem Analysten den Hinweis, dass der ganze Organismus mit seinem Immun- und Darm-System mit neuen Energien und Impulsen versorgt werden sollte !

Dunkelfeldmikroskopie: Sekundäre ZellorganisationBeispiel:

  • schwerwiegende Erkrankungen