Die sanfte Operationsmethode mittels Laser nach Thomas Backhaus hat bei der behandlung der Hüfgelenksdysplasie folgende Vorteile:

  • Die Operation der Hüfte ist grundsätzlich möglich für alle Hunde jeder Größe bis ins Seniorenalter (sie sollte jedoch natürlich immer so früh wie möglich erfolgen, also auch schon ab 6 Monaten)
  • Der betroffene Hund behält sein eigenes Gelenk und es erfolgt keine zusätzliche Operation in Form einer Implantatentnahme, also keine nachfolgende zusätzliche Narkosebelastung.
  • Der Zugang ist minimalinvasiv, da keine Muskeln oder Sehnen durchtrennt werden müssen.
  • Einen Tag nach der Operation besteht schon Schmerzfreiheit, der Hund darf sich an der Leine ausreichend bewegen. Nach 2 Wochen kann er frei laufen ohne Leine, bereits nach 4 Wochen ist alles erlaubt.
  • Bei beidseitiger Hüftgelenksdysplasie-Tendenz erfolgt trotzdem nur eine Operation.
  • Geringe Operationsrisiken
  • Keine Materialunverträglichkeiten, da keine Implantate verwendet werden.
  • Bei dieser ganzheitlichen Methode verbessert sich langfristig und nachhaltig die Entwicklung des eigenen Gelenkes.
  • Durch das optionale Zusatzprogramm (Ernährung, Nahrungsergänzung, nachfolgende externe High-Speed-Lasertherapie, Massage, Physiotherapie, evtl. Unterwasserlaufband …) wird die gesamte Gewebsflexibilität und Stärke bis zum Knie und ebenso bis in den Wirbelsäulenbereich verbessert, somit die Biodynamik der gesamten Hinterhand positiv beeinflusst.